Some Kind of….. Jahresrückblick

Bei vielen vielen Blogs hab ich sie schon gesehen, Jahresrückblicke. Da gibt’s Listen, gute Bücher, schlechte Bücher, Bücher…Bücher… Sorry, liebe Leser, ganz so wird’s bei mir nicht. Deswegen auch die Überschrift (ja, ich gebs zu, da ist noch ein kleiner Wink zu etwas anderem versteckt 😉 ).

Also, wer auf einen weiteren Bücher-Jahresrückblick hofft, den muss ich enttäuschen und Ihr könnt hier gern aufhören zu lesen…Ich wünsch Euch trotzdem alles Gute fürs neue Jahr und auf dass Ihr eine schöne Weihnachtszeit hattet

Naja, so ganz ohne Bücher geht’s bei mir natürlich auch nicht, aber das wird keine Auflistung der Bücher, die ich gelesen habe oder meine Tops und Flops, das lässt sich alles ganz schnell „abhandeln“, denk ich 😉 Aber nicht direkt am Anfang!

Anfangen möchte ich mit dem, womit ein Jahr halt auch so anfängt: Mit einem Beginn 😉 Mein 2013 fing einfach nur klasse an. Aufregend, mit gaaanz viel Neuem, spannendem, einem neuen, beruflichen Wirkungskreis, einem Aufstieg der mir ganz persönlich so unendlich viel bedeutet hat (und noch immer bedeutet!) und auch ganz viel Genugtuung und Strike-Gefühlen… Die, die live dabei waren, wissen, was ich meine.  Und zu diesem Anfang gehören auch ein paar Kolleginnen, wie ich sie noch nie erlebt habe. Seit neuestem hab ich den passenden Namen für die Süßen: Antidepri-Divas. Mädels, das hier ist jetzt MEIN Dankeschön, dass Ihr da seid, für Euch ganz persönlich. Wenn ich könnte, würd ich Euch jetzt heulend an mich quetschen und gar nimmer los lassen.  Das hol ich dann im Januar nach dem Urlaub nach (das ist ein Versprechen, keine Drohung *gg*).

Mein Job ist immer noch mein Traumjob, der Ort immer noch ein unfassbares „Paradies“ und ich bete so sehr, dass uns das niemand wieder wegnimmt! Auf das nächste Jahr!

Die nächste Veränderung, gravierende Veränderung bahnte sich dann im Mai an. Gut, angebahnt hat sie sich schon länger. Eigentlich seit letzten Juni, seit ich meinen bis heute schmerzlich vermissten Douglas über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste. Mein mir Angetrauter hat STÄNDIG davon gesprochen, es käme wieder Leben ins Haus. Nur ich….ich wollte nicht. Zu tief saß und sitzt der Schmerz über mein Seelchen, meinen Plüschbär… Der Gatte hat immer und immer wieder, wenn ich heulend Bilder von süßen kleinen Miezen im TV sah oder wenn meine Gedanken merklich in eine Zeit mit Katzen zurückschweiften und auch wieder Tränen produzierten, gesagt, irgendwann brächte er mir einfach was kleines, miepsendes mit… Ich hab ihm gedroht, dass es dann riesengroßen Ärger gäbe. Ich will diesen Schmerz nicht mehr, ich kann es nicht mehr ertragen…Verliert man sein Herz doch binnen Sekunden an so was kleines, pelziges…Das leugne ich nicht und habe ich nie geleugnet.

Tja und dann war der Tag da und gegen meinen Willen (zumindest einen großen Teil davon…) hopste er in unser Leben: WALLEE, der Kronprinz. Er war da 8 Wochen grad, so unfassbar niedlich, so winzig, so lustig… und nun, 9 Monate jung ist er…. Unfassbar ….groß? So lustig und so verrückt wie am ersten Tag. Und alles ist anders! Mein Mann ist anders (glaubts mir, das ist eine Tatsache, über die ich jeden gottverdammten Tag den Kopf schüttel, vor Unglauben…). Unsere Wohnung sieht anders aus. Selbst Weihnachten ist anders. Kein Baum, wirklich miniminimalste Deko, mein ganz persönlicher Alptraum! Aber wir haben ja ihn… Oder er hat uns. Wie mans nimmt! Und auch wenn mir mein Douglas immer noch so verflucht fehlt, unsere Kokskatze möchte ich auch nicht mehr missen (bis auf die Momente, wenn ich ihn an die Wand klatschen könnte!).

Also alles recht nett in unserem Haus. Und dann…dann geh ich zum Arzt, Routinecheckup wie immer, man ist ja folgsam und was passiert? Alles wird auf den Kopf gestellt. Die Lebenseinstellung, das ganze Leben. Ich werde jetzt nicht die ganze Geschichte der letzten 4 Monate erzählen. Es gibt Leute, die wissen das alles, aber es muss nicht alles en Detail im Netz verbreitet werden. Es reicht, dass hier steht: Mein Körper spinnt, es gibt zwei Diagnosen, die mich ziemlich umgehauen haben, mir die letzte Kraft geraubt haben und nun muss ich einfach abwarten, was die Zukunft, erst mal die nähere Zukunft, mir bringt.

Das ist eigentlich der Hauptgrund, warum Bücher eine sehr untergeordnete Rolle in meinem Leben eingenommen haben. Wenn man darum kämpft, sich nicht komplett aufzugeben, hat man für Fantasie und Rezensionen nicht grad den Sinn. Da ist es auch wurst, dass zig Rezis noch geschrieben werden wollen. Sollen sie warten! Wenn ich gedanklich dazu in der Lage bin, werden sie geschrieben.

Eins hat mich dieses Jahr gelehrt, ich werde NICHTS mehr planen, garantiert nicht! Die Enttäuschung meiner selbst und den Leuten, denen ich großspurig von Plänen erzähle, die braucht keiner!

So, das Jahr ist fast rum, ich bin einfach nur platt, habe soooo wenig gelesen, wie schon Ewigkeiten nicht mehr, hatte zwei echt tolle Bücher in diesem Jahr, einmal „Und nachts die Angst“ von Carla Norton und dann von meinem absoluten Überlieblingsautor: Stephen Kings „Doctor Sleep“ und etliche Bücher, die ich gut fand, aber nicht überragend und das wird in den Bewertungen dann ersichtlich sein.

Insgesamt dürften es so 53 Bücher sein, die durch meine Hände gingen, gelesen wurden.

Dieses Jahr war aber auch mein erstes ganzes Blogjahr, also als Bloggerin  Und schwups! Bin ich auch schon umgezogen. Nun ja, es war erforderlich. Und durch alle Wirrungen wie oben beschrieben ist auch das noch nicht komplett vollzogen, aber hey, gibt’s nicht einfach manchmal wichtigeres?

Es sollte ja auch eine groooooße Verlosung geben, zum Umzug und weil ich ein Jahr nun in der Bloggerwelt weile. Und die ist auch nicht vergessen. Es fehlen nur ein paar Dinge, die ich da unters Volk hauen möchte J Gleich der Hinweis: Es wird KEINE Sponsoren geben (bis auf eine *schmunzel*), alles werde ich ganz persönlich besorgen, also kaufen und deswegen dauerts einfach ein wenig. Hab leider den Dukatenesel nicht im Keller *zwinker* Aber es soll –trotz einer großen Verlosungsenttäuschung auf dem anderen Blog- halt was schönes werden. Und jetzt ist eh erst mal alles übersättigt mit Gewinnis. Also, die Überraschung kommt!

Mein RuB hat in der ganzen Zeit aufgrund des nicht so prickelnden Leseflusses echt böse Formen angenommen und das möchte ich nach wie vor ändern! Aber es kommen halt immer und immer wieder so schöne Bücher raus und zu mir *seufz* …. Ist ja wohl dem ein oder anderen bekannt 😉

Jetzt schau ich einfach und hoffe darauf, was das neue Jahr bringt. Wie der ein Jahr älter, hoffentlich wieder gesünder und mit mehr Power irgendwann. Ich bin eigentlich ja ein positiver, sehr fröhlicher Mensch, also muss das zu schaffen sein, diese tiiiefe tiefe Talsohle. Vielleicht mögt Ihr mich auch weiterhin begleiten? Auch da lass ich mich überraschen. Es gab auf jeden Fall einige Blogger und Bloggerinnen, die ich wirklich sehr gut leiden mag mittlerweile und ich hoffe, dass auch diese mir weiterhin gut gesonnen bleiben, wir „Buddys“ bei Facebook bleiben *lach* und das ein oder andere teilen 😉

Und ich hoffe, dass ich mein kleines Niliversum auch weiterhin mit schönen Dingen füllen kann, das mir die Zeit und die Kraft dafür reicht. Ihr werdets ja als erste sehen 😉

Also, starten wir in die Zukunft, sie beginnt JETZT und lassen wir das alte Jahr hinter uns!

Liebe Grüße und auch für Euch alles Gute fürs Neue Jahr wünscht Eure

NiliBine

Advertisements

Ein Kommentar zu “Some Kind of….. Jahresrückblick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s