Petra Hammesfahr „Der Frauenjäger“

Der Frauenjäger ©Sabine Kettschau

Der Frauenjäger
©Sabine Kettschau

 

 

 

 

 

 

Petra Hammesfahr „Der Frauenjäger“

Autor: Petra Hammesfahr
Titel: Der Frauenjäger
Erscheinungsdatum: 24.02.2011
Verlag: Wunderlich
Medium: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 432
ISBN: 978-3-8052-5014-6
Genre: Krimi/Thriller
Preis (UVP):
Hardcover: 19,95 Euro
Taschenbuch: 9,99 Euro
Hörbuch: ./.
Ebook: 9,99 Euro

Verlagsseite
Autorin auf Facebook

Über den Autor/die Autorin:

Petra Hammesfahr schrieb mit 17 ihren ersten Roman. Mit ihrem Buch „Der stille Herr Genardy“ kam der große Erfolg. Seitdem schreibt sie einen Bestseller nach dem anderen, u.a. „Die Sünderin“, „Die Mutter“ und „Erinnerungen an einen Mörder“. Die Autorin lebt in der Nähe von Köln.
(Quelle: Verlag)

Inhalt:

3 Orte, drei Geschichten, die zusammengeführt werden. Ein Mann, dessen Hass auf Frauen von seiner Mutter verursacht zu sein scheint. Eine Frau, die eigentlich ein sorgloses Leben hat und sich dennoch etwas anderes wünscht, was mit Unverständnis ihrer 3 Freundinnen aus Kindertagen quittiert wird. Und ein Sprung ins Jahr 2010.

Und alles findet sich zu einem gemeinsamen Todesreigen…

Meine Meinung:

Wo versteckt sich der Thrill?!

Wie man vielleicht an der sehr sehr kurzen Inhaltsangabe erkennen kann, sind dieses Buch und ich nicht warm miteinander geworden. Ich weiß bis jetzt nicht, was es mir sagen wollte. Da allerdings die Autorin ansonsten sehr hochgelobt wird, vermute ich mal, dass dieser Titel ein Ausreißer ist und ich einfach zum falschen Buch gegriffen habe.

Gelesen habe ich das Buch gemeinsam mit einer anderen Bloggerin im Rahmen einer Mini-Leserunde (Kastanies Bücher-Blog/alter Blog) und wir waren uns einig, dass die vielen negativen Stimmen nicht getrogen haben.

Der Klappentext verspricht ein grausiges Thrillervergnügen, es gibt auch immer wieder Situationen, wo man glaubt, jetzt geht’s so richtig rund. Doch dann kommt wieder die Ernüchterung. Langatmiges in der Vergangenheit kramen. Zu viele Figuren, die man alle irgendwie im Hinterkopf behalten muss, ihre Verbindungen untereinander. Und wie man es gewohnt ist, möchte man den wahren Grund und Täter identifizieren. Doch das wird eben durch wirre Verstrickungen erschwert und eben dieses ständige Unterbrechen des Spannungsbogens.

Von daher fällt diese Rezension sehr sehr kurz und nicht grad positiv aus. Es tut mir leid, aber ich kann, bis auf das Cover nichts wirklich Gutes entdecken. Das ist kein Thriller. Das ist mehr eine Studie, wie Menschen untereinander agieren, wenn sie in ihren Wegen eingefahren sind. Oder wie der Hass eines Menschen von einer für ihn wichtigen Person geschürt werden kann.

Alles, aber kein Thriller, den ich empfehlen würde!

Fazit:

Leider kein Highlight, ich kann mich nur einreihen, es war kein Thriller, es war langweilig, ohne mich auch nur einen Moment zu packen. Schade!

Daher gibt es von mir auch nur folgende Bewertung: 2 von 5 Nilpferden

Diese Rezension ercheint auch hier:
www.lovelybooks.de
www.amazon.de
www.mayersche.de
www.buecher.de
www.buch.de
http://www.rezi-online.de/
www.wasliestdu.de
www.kriminetz.de
www.mycrits.de
www.vorablesen.de

Weitere Titel des Autors/der Autorin:

(Aufstellung der Krimicouch)

Advertisements

2 Kommentare zu “Petra Hammesfahr „Der Frauenjäger“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s