Sabaa Tahir „Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken“

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken ©Sabine Kettschau

Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken
©Sabine Kettschau

 

 

 

 

 

 

 

 

Sabaa Tahir „Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken“

Autor: Sabaa Tahir
Titel: Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken
Ggf. Originaltitel: An Ember in the Ashes
Ggf. Übersetzer: Barbara Irmgrund
Erscheinungsdatum: 15.05.2015
Verlag: Bastei Lübbe One
Medium: Hardcover
Seitenzahl: 512
ISBN: 978-3846600092
Genre: Jugendbuch (empfohlen ab 14 Jahren), Fantasy
Preis (UVP):
Hardcover : 16,99 Euro
Taschenbuch: noch nicht erschienen/kein VÖ bekannt
Hörbuch, bearb. : 16,99 Euro
Hörbuch, Audio download, bearb.  : 11,99 Euro
Ebook (Epub): 12,99 Euro

Verlagsseite
Verlag auf Facebook
Autorenseite  (engl.)

Über den Autor/die Autorin:

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken.
(Quelle: Verlag)

Inhalt:

Laia ist ein Kundigenmädchen. In einer einzigen Nacht wird ihr Bruder entführt, ihre Großeltern getötet. Und sie muss alles mit ansehen und fühlt sich selbst als Feigling, weil sie ihrem Bruder nicht beigestanden hat, ihm nicht geholfen hat. Doch sie beschließt, kein Feigling mehr zu sein. Sie beschließt, ihren Bruder zu retten, egal wie, egal, was es sie kostet. Und deswegen sucht sie Kontakt zum Widerstand. Dem Widerstand, der die Herrschaft der Masken beenden will. Doch wollen die einstigen Schergen ihrer eigenen Eltern ihr wirklich helfen, oder sind da ganz eigene, unlautere Interessen im Vordergrund und ihr Bruder längst dem Tod geweiht? Genau wie sie selbst? Und welche Rolle wird Elias spielen, dieser Angeörige der Masken, der auf dem Weg ist, ein harter Imperator zu werden? Er ist der Sohn der Kommandantin, das kann doch nichts Gutes verheißen. Hoffnung, Gefahr, Tod, diese 3 Worte werden Laias Leben prägen. Welches wird die Oberhand gewinnen…

Meine Meinung:

Scheidewege

Als der Verlag dazu aufrief, dass Blogger ihre Meinung zur Leseprobe kundtun sollten und damit die Chance auf ein Vorab-Exemplar von „Elias & Laia“ bekamen, da war ich mir zunächst unsicher, ob ich ich beteiligen sollte. Die Autorin kenne ich nicht, die Geschichte wusste ich zunächst nicht einzuordnen. Doch dann, dann war da dieses Cover. Herr im Himmel, diese Augen….fast hypnotisch! Und schon sehr anziehend. Und auch die Leseprobe war sehr sehr mitreißend, Neugierde weckend. Also, hab ich mich getraut, meinen Eindruck eingesandt und hatte Glück! Lübbe wählte mich aus! Vielen Dank noch einmal dafür!

Als ich anfing zu lesen dachte ich, o.k., es wird eine Liebesgeschichte, zwischen einem knallharten Angehörigen der Masken, die böse, gewalttätig, lieblos sein müssen und einem Mädchen einer unteren Schicht, den Kundigen, welches seinen geliebten Bruder befreien will und dafür sein eigenes Leben aufs Spiel setzt. Im Großen und Ganzen ist auch genau das zwischen diesen Buchdeckeln zu finden. Doch noch viel viel mehr!

Es wird nicht schwülstig. Oder gar zuckersüß. Es wird hart. Viel Blut fließt. Und das Paar, welches einem ja schon auf dem Buchdeckel präsentiert wird, Elias und Laia, das wird sich erst mal lange Zeit gar nicht finden. Oder gar zum Paar werden. Ist das Spoiler? Nein, ich denke nicht. Ich möchte eigentlich nur, dass Ihr, die Ihr Euch nun mit dem Gedanken tragt, dieses Buch zu lesen, nicht von falschen Hoffnungen treiben lasst und dann enttäuscht werdet. Sie sind schon da, Gefühle. Liebe. Aber eben auch verdammt viel Hass, unglaublich viel Gewalt, Blut, Intrigen, Verrat, Prüfungen, auch die des Herzens, der Freundschaft…also ganz viel, was einem etwas abverlangt. Kein seichter Fantasy-Spaß, den man mal so zwischendurch liest. Und ich denke, man kann genau erkennen, worauf es der Autorin ankommt, welchen Bezug sie zur Realität damit einbauen will. Und das finde ich recht ansprechend!

Manchmal habe ich gedacht, jetzt könnt so langsam aber sicher…doch dann kam eine Sequenz, die mich ganz und gar gefangen genommen hat, und die Ungeduld, das Warten auf DEN Moment trat in den Hintergrund. Geschickt gemacht hat sie das, die gute Frau Tahir!

Auch, dass die Geschichte von Zwei Seiten erzählt wird. Elias und Laia, die beiden Hauptpersonen, werden uns so ganz nahe gebracht, ihre Ängste, ihre Gefühle, auch die füreinander, sobald sie denn entstehen. Und man möchte ihnen so manches Mal etwas zurufen, den Weg aufzeigen, den sie gehen sollen. Oder dann eben beistehen, wenn es zu Kämpfen kommt. Oder einen Tipp geben, wenn sie an den schon im Titel genannten Scheidewegen stehen, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen…

Natürlich gibt es auch etwas, was mich stört! Aber nur bedingt. Da möchte ich auf das H-Wort noch mal kommen. Die Hoffnung. Ich hoffe bei DEM Ende, dass es eine Fortsetzung geben wird. Und bitte nicht erst in x Jahren! Denn ich möchte zu gerne wissen, wie es mit Elias und Laia weitergeht! Mir sind die beiden schon ans Herz gewachsen und ich wünsche mir so sehr, dass die Liebe die Dunkelheit der Kämpfe und Verluste wenigstens irgendwann vertreibt!

Fazit:

Fantasy ja, aber keine schwülstige, zuckersüße Mädchen-Traum-Story á la Cinderella, sondern streckenweise sehr hart und brutal, Mittelalter-a-like mit interessanten „Special-Effects“, die für meine Begriffe ruhig hätten stärker ausfallen können, aber trotzdem gefallen. Das alles garniert mit starken Figuren und Hoffnung, ohne die das Leben nicht lebenswert wäre! Ich würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung gäbe, da das Ende irgendwie keins ist!

Bewertung: 5 von 5 Nilpferden

Danke an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Diese Rezension ercheint auch hier:
www.lovelybooks.de
www.amazon.de
www.mayersche.de
www.buecher.de
www.buch.de
www.rezi-online.de
www.wasliestdu.de
www.mycrits.de
www.librimania.de

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Sabaa Tahir „Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken“

  1. Eine ganz, ganz fabelhafte Rezension! Toll!!! Da MUSS das Buch doch so einige LeserInnen finden 😉
    Hab sie wirklich gerne gelesen und freue mich voll,dass es dich auch begeistert hat 😀
    Und ja,bitte: GEBT UNS EINE FORTSETUNG! SCHNELL! (meine Mitbewohnerin/Freundin hat das Buch auch gleich durch! :3)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s