Felicity Green „Der Teufel im Detail. Ein Highland-Hexen-Krimi“ Bd. 1

Der Teufel im Detail © Sabine Kettschau/Niliversum

Der Teufel im Detail
© Sabine Kettschau/Niliversum

Felicity Green „Der Teufel im Detail. Ein Highland-Hexen-Krimi“
Bd. 1

Autor: Felicity Green
Titel: Der Teufel im Detail. Ein Highland-Hexen-Krimi
Erscheinungsdatum: 10.05.2016
Verlag: BOD
Medium: Taschenbuch
Preis: 10,99 Euro
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3844800104
Genre: Fantasy

Weitere Ausführungen:
Ebook: Kindle Unlimited (ansonsten 2,99 Euro)

Links:
Homepage der Autorin
Autorin auf Facebook

Über den Autor/die Autorin:

Felicity Green ist die Autorin der Romantic-Fantasy-Serie DAS GEHEIMNIS VON CONNEMARA und der HIGHLAND-HEXEN-KRIMI-Serie.
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf.
Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab.
Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Lektorin, Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.
(Quelle: amazon.de)

Inhalt:

Andie McLeod hat eigentlich ganz andere Pläne für die Semesterferien. Doch etwas in ihr sagt, Du musst nach Tarbet, nach Hause. Dort wirst Du gebraucht. Also besorgt sie sich einen Job in einem Bed & Breakfast. Nicht ohne Grund in einem ganz bestimmten B&B. Die Besitzerin Dessie kam vor 10 Jahren mit ihrem frisch gebackenen Ehemann nach Tarbet, in die schottischen Highlands, wie viele andere Touristen auch. Doch ihr Mann verschwand ohne Grund, ohne Vorwarnung und ohne ein Lebenszeichen. Dessie blieb in Tarbet, da sie nicht glauben konnte, dass Connor sie einfach so verließ, wie es allgemein hieß. Sie glaubt fest daran, dass etwas unheimlich passierte, dass Connor gar noch irgendwo lebt oder besser festgehalten wird.

Und die Geschichte scheint sich zu wiederholen, als ein Quartett junger Leute in Tarbet Unterschlupf sucht, just im gleichen Thistle Inn eins der Pärchen. Der gleiche unheimliche Ort, an dem Connor verschwand und nun ist der junge Mann, der dort mit seiner Freundin übernachtete, ebenfalls spurlos verschwunden. Dessie glaubt, dass dieser Club von Frauen, die angeblich die alten Traditionen in den Highlands der Frauen aufrecht erhalten möchten, vielmehr etwas ganz anderes, unheimliches im Schilde führen. Ja, vielleicht sogar blutige Rituale in der Nacht durchführen.

All die Jahre hat sie Hinweise zum Verschwinden ihres geliebten Connors gesammelt und glaubt, dass sie der Wahrheit nun einen bedeutenden Schritt näher gekommen ist. Ebenfalls scheint Andie ihre Finger mit im Spiel zu haben.

Ein Dorf in den Highlands – und jede Menge mystische Geheimnisse. Doch, wer wirklich gefährlich ist und wer nur ihr bestes will, das ist nicht gleich erkennbar für Dessie…

Meine Meinung:

Bitte mehr Hexen!!!

Ich fand die Idee von Beginn an total interessant, spannend und ich freute mich sehr, als die Autorin mir ein Exemplar ihres neuen Buches zur Verfügung stellte.

Ein paar Worte zum Cover möchte ich auch noch anbringen. Ich finde es toll, dass die Cover dieser Reihe sich komplett von anderen Fantasy-Büchern ähnlicher Art total abheben. Weder ist eine sehnsuchtsvoll schauende junge, schottische Frau in nebelverhangenen Highlands zu sehen, noch ein weiterer „Jamie“ mit nackter Brust im Kilt. DANKE! Ich finde das Cover total niedlich irgendwie. Ein Totenkopf, damit kriegt man mich ja immer. Es macht einen neugierig, ob der Schuh, das Glas mit der Blume, die Spinnweben, das Stück Tartan und natürlich auch der Totenkopf eine Rolle in der Geschichte spielen und wenn ja, welche.

Es macht ja was mit einem, wenn man gedanklich mit in die schottischen Highlands, in ein kleines, verwunschenes Dorf an einem See reist. Man spürt die Geschichte, die Vergangenheit, lässt sich sofort auf das alles ein. Und so ging es auch mir! Ich liebe den Gedanken, im Geiste in die Highlands zu fahren, in freudiger Erwartung einer spannenden Geschichte. Und ich wurde auch wahrlich nicht enttäuscht!

Andie, eine der Hauptfiguren, ist schon sehr im Hier und Jetzt verankert, aber sie hat Fähigkeiten, die sie dazu zwingen, ihrer Bestimmung zu folgen und so muss sie alles, was ihr Leben nach außen hin ausmacht, für Freunde, für ihre Mitstudenten, über Bord werfen und etwas völlig unlogisches tun. Aber für andere Personen lohnt es sich. Und es macht -mir!- Freude, die anderen Frauen aus Tarbet kennen zu lernen, die auch zu diesem „Club“ gehören. Genau meine Kragenweite! Ich würde mich gern auch in ihrem Kreis einfinden!

Auch der Fall ist gut gemacht. Schöner Krimistoff, mit guter Auflösung, logisch und wirklich nicht weit hergeholt. Mir persönlich hätte es gerne noch ein wenig mehr mystisch zugehen können, mehr im Hexenreich spielen können. Aber der Bösewicht, das, was hinter allem steckt, ist super dargestellt, glaubhaft. So könnte es auch in einem Fernseh-Krimi ablaufen 🙂

Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Ansonsten gefällt mir die Idee wirklich ausgesprochen gut und ich würde mich freuen, wenn in den anderen Bänden (wirklich NUR 2?!) mehr von den Hexen und ihren Fähigkeiten im Fokus stehen.

Fazit:

Highland-Hexen-Krimi, das trifft es ganz genau, um die Mischung hinter dem Titel „Der Teufel im Detail“ zu beschreiben. Hat mir sehr gut gefallen und macht ganz bestimmt Lust auf mehr! Vielleicht ein bisschen mehr Hexerei noch, dann wäre es -für mich- perfekt!

Bewertung:

4 von 5 Nilpferden

Danke an Felicity Green für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Weitere Titel des Autors:

Connemara-Saga:
Eichenweisen: Das Geheimnis von Connemara (Bd. 1) Meine Rezension
Efeuranken: Das Geheimnis von Connemara (Bd. 2)
Ebereschenzauber: Das Geheimnis von Connemare (Bd. 3)

Highland-Hexen-Krimi:
Der Teufel im Leibe (Bd. 2) noch nicht erschienen
Der Teufel in der Küche (Bd. 3) noch nicht erschienen

Samhain: Das Wechselkind (Kurzgeschichte)

Diese Rezension erscheint auch hier:

Lovelybooks
Amazon
bücher.de
buch.de
Rezi-Online
MyCrits
Librimania
Kriminetz.de
Campus Libris – Literatur en Blog

© Sabine Kettschau/Niliversum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s