Juliane Maibach „Seelenlos – Splitterglanz“ (Bd. 1)

Seelenlos - Spiegelglanz ©Sabine Kettschau/Niliversum

Seelenlos – Spiegelglanz
©Sabine Kettschau/Niliversum

Juliane Maibach „Seelenlos. Splitterglanz“ (Bd. 1)

Autor: Juliane Maibach
Titel: Seelenlos. Splitterglanz (Bd. 1)
Erscheinungsdatum: 28.02.2016
Verlag: Eigenverlag
Medium: Taschenbuch
Preis: 9,90 Euro
Seitenzahl: 318
ISBN: 978-3-00-052147-8
Genre: Fantasy

Weitere Ausführungen:
Ebook: 1,75 Euro (Kindle Unlimited kostenlos!)

Links:
Autorenhomepage
Facebookauftritt der Autorin

Über den Autor/die Autorin:

„Über mich“ auf der Autorenhomepage

Inhalt:

Gwens Großvater ist verstorben und hat seiner Enkelin einige ungewöhnliche Dinge hinterlassen, mit denen sie eigentlich nichts anfangen kann. Doch dann passiert etwas noch ungewöhnlicheres, sie landet ungewollt in einer ihr völlig fremden Welt, weiß nicht, wie sie dort hin kam, was sie dort soll und vor allem: wie sie von dort auch wieder weg kann. Denn dass es dort vor unheimlichen, gefährlichen Wesen wimmelt, stellt sie sehr schnell fest. Erst recht, als ihr Tares begegnet, dieser überaus attraktive, aber auch sehr gerissene, verschlossene Typ, der sie offenbar für seine Zwecke nutzen will und deswegen einen Deal mit ihr eingeht. Sie hilft ihm, die Splitter des Glutamuletts zu finden, denn nur sie kann sehen, wo diese Splitter sind, und er hilft ihr dann, wieder in ihre Welt zu gelangen. Wers glaubt… Und nebenbei müssen sie sich gegen die unterschiedlichsten Kreaturen erwehren, die nicht immer zwingend als die Monster zu erkennen sind, die sie sind. Ein Tripp, den Gwen sich so in ihren künsten Träumen nicht hätte ausmalen können! Und nebenbei auch nicht die Gefühle, die sich entwickeln, wenn sie Tares ansieht, in seiner Nähe ist.

Meine Meinung:

Kommt mit, durch den Spiegel…

Schon länger habe ich die Bücher von Juliane Maibach im Auge. Aber wie es so ist, sooo viele tolle Bücher, sooo wenig Zeit! Aber das heißt ja nicht, dass nicht doch irgendwann die Zeit reif ist und so freute ich mich extrem, als Juliane Exemplare zum rezensieren vergab und ich eine der Glücklichen war! Vielen lieben Dank noch mal!

Mich hatte schon vorher die Leseprobe sehr interessiert, das Cover sowieso sehr angesprochen (grün!) und ich muss sagen, hier passen Cover und Geschichte wieder sehr gut zusammen! Auch hier habe ich öfter während des Lesens aufs Cover geschaut und mich treiben lassen… Also bei mir hat das Paket gut funktioniert!

Von der Geschichte möchte ich eigentlich nicht zu viel preisgeben. Lest die Leseprobe, lasst Euch mitnehmen, wie es mir geschehen ist und stellt Eure eigenen Spekulationen an. Denn dass diese Euch durch den Kopf schießen, davon bin ich überzeugt! Die ganze Zeit war es bei mir so. Ich habe überlegt, wer was im Schilde führen könnte, bei diesem fantastischen Road-Trip, wem Gwen trauen kann und vor allem, welches Geheimnis in ihr selbst noch schlummert. Deswegen muss ich ja auch weiterlesen, so viel ist klar!

Zu den Figuren sei gesagt, Gwen ist eine untypische Fantasyfigur. Eigentlich im Programmieren von Spiele-Apps ein Ass, total nerdig, Außenseiterin, keine Flirtspezialistin, mit Freundinnen, die auch überhaupt nich zu ihr passen wollen, mochte ich sie gleich. Auch in ihrer Familie ist sie wohl ziemlich außen vor. Ihre Eltern sind immer schon viel auf Reisen berufsbedingt, sie musste schnell auf sich selbst gestellt sein. Und der nun verstorbene Großvater hat auch so seine Geheimnisse, die bestimmt noch aufgedeckt werden und eine gewichtige Rolle spielen.

Und dann die ganzen -teilweise grausligen- Gestalten in der anderen Welt. Nun, auch die solltet Ihr Euch selbst erlesen. Jeder hat ja so die Vorstellung im Kopf. So hab ich vor Augen Tares stehen, diesen gefährlich attrakiven Halunken. Nun, sicherlich war sofort klar, dass Gwen und ihn bald mehr verbinden dürfte, als dieser Deal um die Splitter des Glutamuletts. Aber das soll so sein! Ich hoffe auf den 2. Band, den es ja auch gibt!

Sehr schön finde ich die Ausarbeitung der beiden Welten. Unsere Realität und dann die andere Welt, die hinter dem Spiegel liegt. Man kann sie beide vor dem inneren Auge gut aufleben lassen. Sei es das Haus des Großvaters oder eben die Wälder, durch die Gwen und Tares mit ihren anderen Begleitern (ich sags ja, Ihr MÜSST lesen…) auf der Suche nach den Splittern streifen, man riecht, hört, sieht wirklich alles gut vor sich.

Wenn ich also überhaupt irgendwas kritisieren kann, dann vielleicht, dass es noch zu wenig romantisch für meine Begriffe zwischen Gwen und Tares zuging. Ich lass mich mal im 2. Band überraschen, ob da noch mehr kommt, deswegen gibt es auch 4 von 5 Nilpferden, da ich da doch noch mehr Ptenzial sehe. Aber ansonsten ist es wirklich ein Genuss gewesen und ich hoffe, dass noch ganz viele sich auf das Abenteuer einlassen werden, es lohnt sich wirklich!

Fazit:

Gut durchdachte Fantasy mit toll erdachten Wesen, Geheimnissen und mitreißender Geschichte. Sehr zu empfehlen!

Bewertung:

4 von 5 Nilpferden

Danke an Juliane Maibach für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Weitere Titel des Autors:

Necare:
Verlockung (Bd.)
Verlangen (Bd. 2)
Versuchung (Bd. 3)
Verzweiflung (Bd. 4)
Vollendung (Bd. 5)

Midnight Eyes:
Schattenträume (Bd. 1)
Finsterherz (Bd. 2)
Tränenglut (Bd. 3)

Seelenlos:
Himmelsschwarz (Bd. 2)

Div. Gemeinschaftliche Projekte (s. Homepage)

Diese Rezension erscheint auch hier:

Lovelybooks
Amazon
Rezi-Online
MyCrits
Librimania
Campus Libris – Literatur en Blog
Goodreads

© Sabine Kettschau/Niliversum

Advertisements

Ein Kommentar zu “Juliane Maibach „Seelenlos – Splitterglanz“ (Bd. 1)

  1. Pingback: Juliane Maibach „Seelenlos – Himmelschwarz“ (Bd. 2) | Das Niliversum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s