Paige McKenzie „Sunshine Girl – Die Heimsuchung“ (Bd. 1)

Sunshine Girl – Die Heimsuchung
©Sabine Kettschau/Niliversum

Paige McKenzie, Alyssa Sheinmel „Sunshine Girl – Die Heimsuchung“ (Bd. 1)

Autor: Paige McKenzie, Alyssa Sheinmel
Titel: Sunshine Girl. Die Heimsuchung (Bd. 1)
Originaltitel: The Hunting of Sunshine Girl
Erscheinungsdatum: 18.08.2016
Verlag: bloomoon / ars edition
Medium: Gebunden mit Schutzumschlag
Preis: 16,99 Euro
ggf. Übersetzer: Doris Hummel (aus dem Englischen)
Seitenzahl: 336
ISBN: 978-3-8458-1403-2
Genre: Jugendbuch, Fantasy

Weitere Ausführungen:
Ebook: 14,99 Euro

Links:

Verlag
Homepage zur Story (engl.)
Verlag auf Facebook

Über den Autor/die Autorin:

Als Tochter einer Schauspielerin verbrachte Paige McKenzie ihre Kindheit auf Filmsets.  Mit 16 stellte sie den youtube-Channel The Haunting of Sunshine Girl online – sie beschreibt die Serie selbst als eine Mischung aus Gilmore Girls und Paranormal Activity – und generiert damit jeden Monat Millionen von Klicks. Sie selbst ist Miterfinderin, Co-Produzentin und Hauptdarstellerin der Serie und sie arbeitet unermüdlich daran, die Fanbase weiter wachsen zu lassen. Paige lebt in Portland, Oregon.
(Quelle: Verlag)

Inhalt:

Sunshine ist gerade 16, als sie mit ihrer Mutter ins verregnete, diesige Washington verzieht. In ein Haus, das ihr von Beginn an unheimlich erscheint. Und dann dieses pinkte Desaster von einem Zimmer… Sunshine ist von ihrer Mutter Kat adoptiert worden, doch die beiden sind sich sehr sehr nah. Doch mit dem Umzug in dieses merkwürdige Haus wird alles irgendwie anders. Merkwürdiger.

Sunshine sieht und hört Dinge, die ihre Mutter angeblich nicht sieht. Doch die Geister sind nicht eingebildet. Und Sunshine befürchtet, dass es gar nicht nur ein Geist ist, der da mit ihr Kontakt aufnimmt. Doch merkt sie schnell, dass nicht alle Geister nett zu uns Lebenden sind.

Einzig ein Junge aus ihrer Schule scheint ihr zu glauben und macht sich mit ihr auf die Suche nach Erklärungen. Selbst dann noch, als die Gefahr für Sunshines Mutter und sie selbst immer größer wird.

Meine Meinung:

Wie ein gruseliger Teenie-Popcorn-Film

Das klingt jetzt negativer, als es gemeint ist! Eigentlich ist das schon ein Kompliment! Tatsache ist, ich Ich lese zwar total gerne Jugendbücher, aber das hier war mir denn einfach zu jugendlich für mich. Aber fangen wir mal vorne an 🙂

Das Cover fand und finde ich total gut. Irgendwie dieser Vintage-Look spricht mich an! Und dann ist dieses Bild nicht nur auf dem Schutzumschlag, sondern auch komplett auf dem Buch selbst findet sich das Bild wieder. Das gefällt mir ausgesprochen gut!

Mir hat auch gut gefallen, dass man sich wirklich gleich wie in so einem Hollywood-Teenie-Film fühlt. Was ja echt nicht schlecht ist, wenn ein Buch, eine Geschichte das erreicht! Ich habe das Haus und das gruselig-pinke Zimmer von Sunshine wirklich vor mir gesehen, so gut war alles beschrieben. Auch das triste, griesige draußen in der Umgebung konnte man sofort schön vor dem inneren Auge sehen. Beste Voraussetzungen, um sich in einem Buch zu verlieren.

Sunshine als Typ war sehr sarkastisch, was mich schon oftmals schmunzeln ließ. Auf Dauer muss mans mögen, aber es passte auch wiederum zum Film-Gefühl.

Der sanfte Grusel, der durch die Geistererscheinungen etc. erzeugt wird, ist auch wieder filmreif und funktioniert wirkrlich super! Allerdings wirklich vollkommen auf Jugendliche zugeschnitten, was ja wie gesagt nicht verkehrt ist, aber hier doch sehr weichgespült wirkte.

Passend zu dem ganzen Drumherum darf natürlich eine zarte Liebesgeschichte nicht fehlen, die aber hier im ersten Teil wirklich sich nur anbahnt und durch die Gefahren natürlich zur Spannung beiträgt. Da dürfen die Leserinnen (ich gehe davon aus, dass es hauptsächlich Mädels anspricht!) sich bestimmt noch auf das ein oder andere bittersüße Erlebnis freuen!

Es hat mir schon Spaß gemacht, mich drauf einzulassen, keine Frage, aber es ist doch wirklich eher was für die Jugendlichen. Aus dem Grund werde ich auch den zweiten Teil nicht mehr lesen, das überlass ich der Zielgruppe, die hier aber wirklich ihren Spaß haben dürfte!

Fazit:

Wirklich gut gemachter Teenie-Grusel, der sich als Popcorn-Kinofilm toll machen würde!

Bewertung:

4 von 5 Nilpferden

Danke an bloomoon / arsedition für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Weitere Titel des Autors:

Sunshine Girl – Das Erwachen (Bd. 2)

Diese Rezension erscheint auch hier:

Lovelybooks
Amazon
Mayersche Buchhandlung / Was liest Du
bücher.de
buch.de
Rezi-Online
MyCrits
Librimania
Goodreads
Leserwelt-Forum
Leserkanone

© Sabine Kettschau/Niliversum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s